Ich könnte sehr viel über Kniestrümpfe schreiben

Ich könnte sehr viel über Kniestrümpfe schreiben.
Mein Lektor sagt aber: "Das lass besser bleiben,
denn Kniestrümpfe zählen (kariert) zu den Themen,
von denen zu dichten Poeten sich schämen."
Ich schreibe deshalb etwas über die Bahn,
die immer zu spät war, auch wenn sie mal kam.
Ich dichtete auch über Cowboykopfhüte,
die Johnny nicht trug, denn er nahm eine Tüte
und setzte sie sich feierlich auf sein Haupt.
Das hat mir mein Lektor jedoch nicht erlaubt.
Die Verse, sie liegen deshalb in der Lade.
Ein Leserbrief schrieb mir, er fände es schade,
dass ich über herzhafte Liebe nicht reime.
(Ich dichte sie nicht. Sie enthält zu viel Keime!)
Stattdessen bin ich fleißig weiter am Suchen
nach Themen für würzigen Reimgedichtkuchen,
den will ich für Leser (und zwar die gescheiten!)
zuerst schmackhaft salzen und dann zubereiten.
Und das geht so:
Mein Metrum ist der Schweinsgalopp.
Ich dichte gerne hopp, hopp, hopp.
Zum Cha-Cha-Vers sag ich nicht nein.
Auch Walzer kann mein Versmaß sein.
Im Tango liegt mein ganzes Glück.
Ich dichte vor und dann zurück.
Folgt tanzend mir in mein Gefilde,
dann seid ihr immer mit im Bilde.