Mein Vater im Himmel sorgt sich nur um sich

Mein Vater im Himmel sorgt sich nur um sich.
Er liest grade in einem Buch.
Deshalb hat er auch keine Ohren für mich
und bannte mich mit einem Fluch.
Wie Kinder es ihren Vätern oft sind,
bin ich ihm nur lästig und gar nicht sein Kind.
Durch Zufall bin ich einst entstanden.
Ich fühl mich von ihm nicht verstanden.
Damit er sich endlich mal um mich bemüht,
zerstöre ich Wälder und Meere.
Ich kann nichts dafür, dass er (lesend) nicht sieht,
wie ich diese Erde zerstöre.
Er hat mich erschaffen
und gab mir die Waffen,
mit denen ich mache, was immer ich will.
Ich wüte und tobe. Die Erde hält still.
Hab ich mich am Ende erst selber zerstört,
schaut er sicher auf, weil er mal nach mir hört.

Veröffentlicht in Texte.